Hahn Consultants

Papierfabrik Schoellershammer

Herstellung von Wellpappenrohpapier

Rahmendaten des Unternehmens

Unternehmensbezeichnung 
Papierfabrik Schoellershammer/Heinr. Aug. Schoeller Söhne GmbH & Co. KG

Ort: 
52355 Düren

Branche: 
Herstellung von Wellpappenrohpapier

Mitarbeiteranzahl: 
ca. 220 (2015)

Jahresumsatz:
ca. 100 Mio. € (2015)

Ansprechpartner im Unternehmen: 
Alexander Stern

Funktion im Unternehmen: 
Geschäftsführer

Internet: 
www.schoellershammer.de 

Beschreibung Aufgabenstellung

1. Darstellung und Analyse des Geschäftsmodells und dessen spezifischer Chancen und Risiken und Abbildung der angestrebten Unternehmensentwicklung in Form einer integrierten Finanzplanung (inkl. Businessplanerstellung) als Entscheidungsgrundlage für die Realisierung einer Sprunginvestition (rd. 100 Mio. €)
2. Erstellung eines Restrukturierungskonzeptes für einen defizitären Geschäftsbereich mit dem Management
3. Entwicklung eines geschäftsmodelladäquaten Finanzierungsmodells unter Berücksichtigung des sich aus der Sprunginvestition und dem Geschäftsmodell (integrierte Finanzplanung) ergebenen Kapitalbedarfs und Cash flow Profils
4. Unterstützung bei der Umsetzung des Finanzierungskonzeptes inkl. der Begleitung bei Gesprächen mit Banken und weiteren Finanzierungspartnern
5. Unterstützung bei der Optimierung des Berichtswesens für Gesellschafter und Finanzierungspartner

Projektumfang in Beratertagen

Erstkonzept: 30 Beratertage; Gesamtvolumen: Ca. 300 Beratertage
Anschließend laufende Begleitung der Unternehmensgruppe im Rahmen der Finanzierungsstrukturierung, Kapitalgebersuche sowie der begleitenden Umsetzung der Wachstumskonzeption

Zeitraum des Projektes

05.2014 bis heute

Ablauf, Durchführung und Ergebnisse

1. Darstellung und Analyse des Geschäftsmodells in Form einer integrierten Finanzplanung (inkl. Businessplanerstellung)

  • Detaillierte Analyse der Entwicklung des Unternehmens in der Vergangenheit und des aktuellen Geschäftsmodells bzgl. marktseitiger und wirtschaftlicher Zukunftschancen, insbesondere unter Validierung der mit der Sprunginvestition einhergehenden Wachstumsstrategie
  • Quantitative Abbildung der wirtschaftlichen Perspektiven im Rahmen einer integrierten Finanzplanung, welche zudem als Basis für ein finanzwirtschaftliches Controlling (Ertrag, Liquidität, Bilanz) dient 
  • Schaffung von finanzwirtschaftlicher Transparenz als Investitionsentscheidungsgrundlage für Gesellschafter, Beirat und Geschäftsführung inkl. Sensitivierung der ermittelten Cash flow Profile im Rahmen von Szenariobetrachtungen
  • Aufbereitung der Analyseergebnisse in Form eines Businessplans

2. Entwicklung eines geschäftsmodelladäquaten Finanzierungsmodells

  • Schaffung von Transparenz über das zu erwartende Finanzierungsvolumen und damit einhergehender, notwendiger finanzwirtschaftlicher Maßnahmen
  • Erweiterte Analyse des im Rahmen der integrierten Finanzplanung für das Geschäftsmodell ermittelten Kapitalbedarfs unter Berücksichtung des zu erwartenden Restrukturierungsaufwands für einen defizitären Geschäftsbereich sowie des Cash flows auf der Zeitachse. Zielsetzung ist die Schaffung von Transparenz über Art, Höhe und Zeitpunkte des Kapitalbedarfs im mehrjährigen Betrachtungszeitraum
  • Entwicklung eines an das mittelfristige Unternehmenskonzept der Papierfabrik Schoellershammer angepassten Finanzierungskonzeptes unter: 
    • Analyse und Identifikation geeigneter Finanzierungsbausteine (EK/FK/Mezzanine)
    • Grobstrukturierung des Finanzierungskonzeptes (Art, Anzahl, Laufzeit und Zusammenspiel der Finanzierungsbausteine)
    • Recherche potentieller Finanzierungspartner
    • Prüfung von Einsatzmöglichkeiten von Fördermitteln und verfallbaren Zuschüssen
  • Bewertung der Finanzierungsfähigkeit des Geschäftsmodells im Sinne eines Abgleichs des geschäftsmodellimmanenten Risikos mit der Finanzierungsbereitschaft potentieller Finanzierungspartner
  • Erstindikation über zu erwartende Finanzierungskosten und die Kosten für den mit der Umsetzung verbundenen Strukturierungsaufwand

    3. Unterstützung bei der Umsetzung des Finanzierungskonzeptes

    • Nutzung des Unternehmenskonzeptes als valide Entscheidungsgrundlage für die Ansprache von Finanzierungspartnern
    • Ansprache bestehender und potentieller Fremd- und Eigenkapitalgeber zur Realisierung der geplanten Finanzierungsstruktur
    • Unterstützung bei der im Rahmen einer mit Mezzanine-Finanzierung üblichen Due-Diligence
    • Koordination und Vertretung von Gesellschafts- und Gesellschafterinteressen im Kontext der Gesamtfinanzierung
    • Unterstützung bei Vertragsgestaltungen und -verhandlungen (Konditionenverhandlung/Ausgestaltung Covenants/Reportingpflichten)
    • Unterstützung bei der Erfüllung finanzierungsspezifischer Anforderungen (Vertragsumsetzung)
    • Zielgerichtete moderative Zusammenarbeit und zeitnahe, transparente Kommunikation mit allen beteiligten Parteien führt zu positiven Gremienentscheiden und somit zur Umsetzung der geplanten Finanzierungen des Investitionsvorhabens

    4. Erstellung eines Quartalsreportings für die Papierfabrik Schoellershammer ab 06.2015 sowie jährlich rollierende Fortschreibung der integrierten Finanzplanung


    « zurück zur Übersicht


    Hahn Consultants